30 Jahre urgewald ūüéČ   mehr lesen >> weiterlesen
Banken und Waffen
Banken und Waffen

Wir zeigen Skandal-Geschäfte

Alle Kriege der Welt k√∂nnen nur aus einem Grund gef√ľhrt werden: Geld. Banken speisen die t√∂dliche Industrie regelm√§√üig mit Milliarden. Auf Druck von NGOs wie urgewald haben sie inzwischen bestimmte Bereiche der R√ľstungsindustrie von der Finanzierung ausgeschlossen. Doch die Regeln sind oft nicht konsequent umgesetzt und sehr l√ľckenhaft. So kommt es, dass deutsche Banken immer noch Waffenschmieden und blutige Konflikte mit ihren Geldern finanzieren. Und auch die Politik l√§sst noch immer verheerende R√ľstungsexporte zu.

Banks against Future Visual Postkarte

Banks against Future

Export-Schranken f√ľr Jemen-Kriegslieferanten: Deutschland ist in Europa nicht isoliert!

interaktive Karte von Europa, Länder sind unterschiedlich eingefärbt, ja nachdem ob sie Exporteinschränkungen Richting Saudi-Arabien haben

Die interaktive Europakarte zeigt welche L√§nder zur Zeit welche Einschr√§nkungen f√ľr R√ľstungsexporte nach Saudi-Arabien und andere L√§nder der Jemen-Kriegsallianz haben. Mehr Informationen finden Sie in unserem Hintergrundpapier: Deutschland ist nicht isoliert! Scheinheilige Argumente f√ľr ein Aufweichen der R√ľstungs-Exportbeschr√§nkungen gegen Saudi-Arabien.

Pressemitteilung

NGOs ver√∂ffentlichen neue Datenbank zu R√ľstungsexporten

  • Erstmalig werden Unternehmen transparent gemacht, die weltweit Kriegsparteien aufr√ľsten
  • ExitArms-Datenbank zeigt: Kriegsparteien in Libyen, im Jemen sowie im Kaschmir-Konflikt erhielten im Zeitraum 2015 bis 2020 die meisten Waffenlieferungen ¬†
  • Politik und Finanzindustrie m√ľssen handeln: R√ľstungsindustrie muss st√§rker reglementiert werden und darf nicht als sozial und nachhaltig eingestuft werden

Deutsche R√ľstungsexporte an die Golfallianz 2015- 2017

Weltkarte mit Golfallianz und R√ľstungslieferungen

Drei Jahre dauert die Milit√§rintervention von Saudi-Arabien und seinen Verb√ľndeten im Jemen nun schon an. Trotz humanit√§rer Katastrophe und¬†tausenden toten Zivilisten hat die Bundesregierung in den letzten drei Jahren Ausfuhrgenehmigungen f√ľr R√ľstungsg√ľter im Wert von √ľber 4,6 Milliarden Euro ¬†an die Staaten der Golfallianz genehmigt. Deutsche R√ľstungskonzerne profitieren vom Leid im Jemen (mehr Informationen im Briefing "Gesch√§fte mit dem Tod - Die Rolle Deutschlands im Jemen-Krieg").¬†‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč

Kontakt

    Bild Anprechpartner   Kathrin Petz

    Kathrin Petz
    Kohle-, R√ľstung- und Bankenkampagnen
    kathrin.petz [at] urgewald.org

→  Unser Team

Weitere Themen