Deutsche Bank

Beitrag vom 13. August 2015

Liegt das Geld erst einmal auf der Bank, machen sich die meisten keine Gedanken mehr darum. Doch das sollten wir, findet Agnes Dieckmann. Die Verbraucher-Campaignerin bei urgewald klärt auf über die Finanzierung von Atomkonzernen, Kohleindustrie und Waffenbauern durch Bankgeschäfte - und durch nichtsahnende KundInnen. Aus 20 Jahren Umweltarbeit weiß sie: Ein ethischer Umgang mit Geld ist möglich!

Besuchen Sie Agnes Dieckmann am Messestand

Beitrag vom 8. Juli 2015

Jetzt unterschreiben! Zusammen mit unserer Partner-Organisation Banktrack haben wir den Aufruf zum "Paris Pledge" gestartet. Damit fordern wir Banken auf, ihre schädliche Kohle-Finanzierung zu beenden. Vor dem Weltklimagipfel in Paris Ende des Jahres können Sie so Ihren Beitrag leisten und Druck auf die Politik ausüben für einen schnellen Ausstieg aus Kohle. 

Auf der Website www.dotheparispledge.org stehen alle Informationen zur Kampagne.

Pressemitteilung vom 2. Dezember 2014

Der größte private norwegische Pensionsfond KLP hat gestern die Liste der Kohlefirmen veröffentlicht, aus denen er sich zurückzieht. Es handelt sich um 27 Firmen, von denen KLP Aktien und Anleihen im Wert von 386 Millionen norwegischen Kronen hält, was etwa 45 Millionen Euro entspricht. Der Fonds nennt dies selbst einen ersten Schritt, um sein Portfolio von Kohleinvestitionen zu reinigen.

Pressemitteilung vom 6. November 2014

Das Geschäft der Banken und Versicherungen mit Atomwaffenherstellern
PAX***FACING FINANCE***URGEWALD***ICAN

Berlin/Amsterdam (07.11.2014)
Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ICAN stellt heute in Berlin die 3. Ausgabe der weltweiten Studie „Don´t Bank On The Bomb“ vor. Die von der niederländischen Organisation PAX verfasste Studie überprüft insgesamt 411 Finanzdienstleister aus 30 Ländern. Sie finanzieren Unternehmen, die Atomsprengköpfe sowie Atomwaffen-Trägersysteme (Raketen, Bomber, U-Boote, etc.) herstellen, bzw. sind an diesen Unternehmen beteiligt. „Immer mehr Finanzinstitute nehmen das Stigma wahr, das mit der Unterstützung von Atomwaffenherstellern verbunden ist, und entwickeln Richtlinien, um ihr Engagement in diesem Bereich zu begrenzen oder zu beenden. Keine Bank, kein Pensionsfonds oder Versicherungsunternehmen sollte finanzielle Beziehungen zu Unternehmen unterhalten, die an der Herstellung von Massenvernichtungswaffen beteiligt sind“, fordert Susi Snyder von der niederländischen Nicht-Regierungsorganisation PAX, Ko-Autorin der Studie.

Pressemitteilung vom 29. Oktober 2014

Internationale Privatbanken unbeeindruckt von Klimawandel

Pressemitteilung vom 22. Mai 2014

urgewald     Market Forces


Die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald besuchte heute die Hauptversammlung der Deutschen Bank, zusammen mit Gästen aus Australien. Die NRO "Market Forces" war gemeinsam mit Tony Brown angereist, einem Tourismusbetreiber vom Great Barrier Reef, der außerdem Berater für die Marine-Parkverwaltung ist.

Beitrag vom 21. Mai 2014

Die Deutsche Bank präsentiert sich als Klimabotschafter, Ko-Vorstand Anshu Jain ist begeisterter Naturfotograf und erkennt an, dass der menschengemachte Klimawandel ein dringendes Problem ist, auf das man reagieren muss.

Pressemitteilung vom 21. Mai 2014

Berlin/Frankfurt, 21.05.2014 Anlässlich der morgigen Hauptversammlung der Deutschen Bank fordert ein breites Bündnis von Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen (NGOs) von der Bank, den viel beschworenen Kulturwandel hin zu einer nachhaltig agierenden Bank endlich zu beginnen.

Beitrag vom 14. Januar 2014

Ein kleiner Film über eine Veranstaltung im taz-Café. Mit dabei, Knud Vöcking von urgewald. In wenigen Worten sind die Zusammenhänge gut erklärt. Uns geht es um die Finanzakteure... wie immer.

http://www.youtube.com/watch?v=SVqHLLjafDs

Beitrag vom 27. November 2013

Ein Interview (in englischer Sprache) mit urgewald-Geschäftsführerin Heffa Schücking auf der Klima-Konferenz in Warschau. Während die Politiker reden, heizen 20 Banken das globale Klima weiter an...

Seiten

Subscribe to Deutsche Bank