Bitter Coal

16. April 2013

Die großen Energieerzeuger E.ON, RWE, STEAG, EnBW und Vattenfall betreiben über 60 Steinkohlekraftwerke in Deutschland. Und sie alle planen den Bau weiterer Kohlekraftwerke... Wir haben nachgeforscht, aus welchen Minen die Kohle für diese Kraftwerke stammt und welche ökologischen und sozialen Folgen der Abbau vor Ort hat. "Better Coal" heißt die Industrieinitiative von RWE & Co, die das Image der Kohle verbessern soll. "Bitter Coal" nennen wir unsere Bilanz über die 30 Millionen Tonnen importierter Steinkohle pro Jahr.

 

 

 

 

 

Download der Studie "Bitter Coal"
Studie im Shop bestellen
Download: Bitter Coal summary

Updates:

Eindrucksvolles und informatives Video zur Situation der Gemeinde Kazas (ecodefense)

Aktuelle Lage in der russischen Region Kemorovo und der Ortschaft Kazas: "Early_Warning_submission_Russia_Indigenous_Peoples_Kazas" (April 2015)

El Hatillo: FIAN-Video über die Auswirkungen des Kohle-Bergbaus auf die kolumbianische Gemeinde

Powerpoint-Präsentation zu den Auswirkungen des Steinkohlebergbaus in Kolumbien

Schattenbericht zu Glencores Operationen in Kolumbien: Zusammenfassung (April 2015)

Wenn Sie aktiv werden wollen, können Sie sich an die VertreterInnen der Kommunen wenden, die Anteile an RWE und STEAG halten. Fordern Sie sie auf, Verantwortung für die Beschaffung des Energieträgers Kohle zu übernehmen. Einen Vorschlag für ein solches Anschreiben finden Sie hier. Die Mitgliederliste können Sie hier einsehen.

 Beitrag WDR 5:
Schmutzige Kohle
Früher kam die Kohle in NRW aus dem eigenen Boden, heute wird sie überwiegend importiert. Der größte Lieferant: Kolumbien. Dort schlagen Aktivisten Alarm. Die Minenbetreiber würden Raubbau an Mensch und Umwelt betrieben.

Radiointerview frn: Bitter Coal - Deutschlands Steinkohleimporte

Bitter Coal ist eine Veröffentlichung im Rahmen des Projektes "Wo die Kohle herkommt".