12. Juli 2016

Liebe Freundinnen & Freunde von urgewald,

eure Meinung ist gefragt! In einer Umfrage könnt ihr uns wichtige Hinweise zum urgewald-Auftritt auf facebook und sonstigen Online-Kanälen geben. Als Dankeschön könnt ihr etwas gewinnen und zudem eine kostenfreie urgewald-Broschüre erhalten.
Hier ist der Link zur Umfrage
Schon jetzt herzlichen Dank vom ganzen urgewald-Team!

19. Juni 2016

Die Organisationen urgewald, FIAN und Rettet den Regenwald haben in Köln gegen ein Staudammprojekt der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG), einer Tochter der Staatsbank KfW, protestiert. Außerdem wurden mehr als 100.000 Unterschriften gegen das Projekt überreicht. Auf flickr finden Sie Fotos von der Flutung für den Staudamm Barro Blanco sowie vom Protest. Hier finden Sie unsere Pressemitteilung.

Barbara Happe, urgewald-Expertin für Rüstungsfinanzierung, vor der Rheinmetall-Hauptversammlung

10. Juni 2016

In Deutschland und im Ausland hat urgewald in diesem Jahr erneut zusammen mit spannenden Gästen die Hauptversammlungen von Konzernen besucht. Unsere Mission: Die Selbstinszenierungen der Unternehmen mit der Realität konfrontieren: Mit getöteten Gewerkschaftern und gesprengten Bergkuppen für den Kohlebergbau, mit Investitionen für den Klimawandel und die Aufrüstung von Krisenregionen. Eine Übersicht über die diesjährigen urgewald-Auftritte und –Aktionen.

8. Juni 2016

Vor einem Jahr hat das norwegische Parlament eine historische Entscheidung gefällt. Die Regierung wurde aufgefordert Kohle-Anlagen des staatlichen Pensionsfonds (GPFG) weitgehend zu beenden. Es sollen demnach alle börsennotierten Unternehmen ausgeschlossen werden, wenn sie "30 % oder mehr ihrer Aktivitäten auf Kohle basieren und/oder 30 % ihrer Einnahmen aus Kohle generieren." Das war ein wichtiger Durchbruch, da die Schwelle von 30 % einen neuen Maßstab für Divestment-Aktionen großer Investoren etablierte. Doch was ist nach einem Jahr passiert? Wie viel Wegstrecke hat Norwegen beim Kohle-Divestment noch vor sich? Um das zu beantworten, hat urgewald eine neue "To-Do-List" und ein Briefing vorbereitet.

24. Mai 2016

!!!Update!!! Im Dezember 2015 haben über 190 Nationen in Paris vereinbart, die globale Erwärmung im Mittel auf unter 2° C zu begrenzen. Leider untergräbt die öffentliche Finanzierung für internationale Kohleprojekte das Paris-Abkommen. Wie groß diese nach wie vor ist, zeigt der neue NGO-Report “Swept Under the Rug: How G7 Nations Conceal Public Financing for Coal Around the World”, veröffentlicht von Natural Resources Defense Council, Oil Change International, World Wide Fund for Nature, Kiko Network, Japan Center for a Sustainable Environment and Society, Friends of the Earth Japan (unterstützt von urgewald). 

4. Mai 2016

Die Steuerzahler finanzieren Entwicklungsprojekte weltweit. Das Ergebnis ist immer wieder Elend und Zerstörung. Unser neuer Kurzfilm zeigt: Das muss nicht sein! 

Mehr Informationen dazu gibt es auf unserer Info-Seite zur Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank.

26. April 2016

Vattenfall steht derzeit vor allem durch den Verkauf seines Braunkohle-Geschäfts in der Lausitz im Fokus der Öffentlichkeit. Was bedeutet der Deal für die Betroffenen, Umwelt und Landschaften in der Region? Welche düsteren Geschäftspartner hat Vattenfall im Steinkohlebereich? Diese Fragen will der neue urgewald-Report "Vattenfall's Dark Side" beantworten, den wir am 26. April, einen Tag vor der Vattenfall-Hauptversammlung, im Parlament in Stockholm vorgestellt haben.

Download des Reports (Englisch)

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite